FSR-Protokoll Nr. 484 (26.02.2019)

26.02.2019, 14:22 - 15:57 Fabian Winter & David Mehren (Protokoll), Sebastian Peisker (Beschlussbuch) Felix Thran


Anwesend

  • Jasmin Bruns (v)
  • Hendrik Fuchs
  • Dino Kussy
  • Hendrik Klöß
  • David Mehren
  • Sebastian Peisker
  • Jennifer Pham
  • Benjamin Richter
  • Jasmin Selchow (v)
  • Matthias Schaffartzik
  • Felix Thran
  • Fabian Winter

Abwesend

  • Jonas Zohren
  • Pauline Speckmann
  • Nicolas Lenz
  • Hendrik Reichenberg

Gäste

  • Yannick Bungers
  • Felix Mues
  • Sebastian Lukas Hauer
  • Lukas Kidin

ToDos

Alt

  • Hendrik Reichenberg: SIM Karte von Netzclub besorgen (in Arbeit)
  • Hendrik Reichenberg: FSRler Plakat (in Arbeit)
  • Paupi: Küchentücher (dauer todo, je nach benutzung)
  • Klöß: Schilder in lernräumen aufhängen (in Arbeit)
  • Vorstand: Inventarliste für die FSBs erstellen (in Arbeit)
  • Alle: Kühlschrank ausräumen und Daten aktualisieren (ausgesetzt)

Post

  • Keine Post

Mails

  • Die FS Primarstufe braucht Hilfe bei der Websiteerstellung

Berichte

  • David
    • Unser XMPP-Server wird in Kürze auf die neue Infrastruktur umgezogen
  • Dino
    • Ist nun Hauptinhaber der Metro-Karte, das sollte eigentlich Lenz sein. -> Wird noch geklärt.
  • Fuchs
    • Die Küche ist immer noch voll mit Kram vom Caffeine & Code
      • Wird in Kürze aufgeräumt
    • Nach dieser Sitzung wird die Event-AG an Lexy und Jenni übergeben
  • Se
    • Der Finanz-FSRK-AK Verfügungsmittel hat stattgefunden. Das Ergebnis wird hoffentlich herumgesendet.
  • Maddog
    • Das nächste Big-Bang wird nicht stattfinden, da die Uni die Räume nicht früh genug zusagen kann.
  • Nachbericht Jenni:
    • Es gibt nun pr@oh14.de, für Social-Media-Dinge
    • Der FS-Twitter-Account liegt nun nicht mehr auf einer privaten Mailadresse

Repository für selbstgeschriebene Klausurprotokolle

Vorstellung: - Es wäre schön, die von Studierenden erstellten Lernmaterialien (Zusammenfassungen u.ä.) an einer zentralen Stelle zu sammeln.

Diskussion:

  • Es ist bereits angedacht, kompliziertere Themen mit Tutorial-Videos zu erklären. Das könnte man kombinieren.
    • Dazu ist geplant, zunächst per Fragebogen zu ermitteln, was die Leute interessiert
  • Falls Fehler in den Lernmaterialien auftauchen, könnte das zu Problemen führen.
    • Auch Folien sind nicht fehlerfrei.
    • Die Materialien werden als “altes Lernmaterial” bereitgestellt, mit Fehlern muss dann gerechnet werden. Auch bei den Protokollen im Schrank gibt es keine Garantie auf Korrektheit.
  • Für einen ähnlichen Zweck ist die Nextcloud entstanden und wird für TheoMed verwendet.
  • Bei urheberrechtlich geschützem Material gibt es Probleme. Die Inhalte müssten moderiert werden oder der Zugang beschränkt sein.
  • Man könnte Lehrstühle anfragen bezüglich Altklausuren
    • Das wurde bereits bei Professoren bzw. Studiendekan Teubner angefragt und von diesen kritisch gesehen.
  • Kann man das mit dem Protokollschrank verknüpfen?
    • Nein. Klausuren bzw deren Protokolle sollen nicht im Internet auftauchen.
  • Das Hochladen von abfotografierten Klausuren ist eine Urheberrechtsverletzung.

Ergebnis

  • Felix kann sich nach der Sitzung mit den Admins in Verbindung setzen.

Küche

Vorstellung:

  • Die Küche ist auch im abgeschlossenen Zustand immer noch dreckig.
  • Es gab per Mail einige Vorschläge:
    • Küche wieder öffnen
    • Wir benutzen die Küche nur noch für Events
    • In kleinem Kreis klären und danach den Kreis langsam erweitern

Diskussion:

  • Wie viele Studis haben sich bereits für die Küchenfee gemeldet?
    • 13
  • Auf der nächsten Sitzung sollten wir über die Belohnungen für die „Küchenfeen“ sprechen bzw. diese beschließen. Dann kann im Anschluss die Küche wieder geöffnet werden.
  • Die Küche einfach wieder zu öffnen bringt nichts. Wenn wir die Küche nur für Events benutzen, könnte für eine lange Zeit niemand in die Küche gehen, sodass dort dann Dinge verschimmeln o.ä.
  • Der Zutritt zur Küche könnte in Zukunft auf Menschen mit einem „Küchenführerschein“ beschränkt werden.
  • Seit Jahren das selbe, am meisten immer noch durch den FSR genutzt. Wir haben 13 Leute die uns helfen wollen und sollten uns darüber freuen.
  • Die Küchenfeen sollten wir lieber mit Goodies statt direkt finanziell belohnen.
  • Die Küche können wir nur abschließen, wenn wir einen Kaffeevollautomaten etc. ins CZI stellen
  • Vorschlag: Bis zur nächsten Sitzungen dürfen auch Küchenfeen, die sich schon gemeldet haben, die Küche nutzen
  • Mit dem Küchenführerschein würden wir Dinge die in der Erziehung stattfinden sollten nachholen. Das erscheint wenig sinnvoll.
    • Wenn es funktionieren würde hätten wir das Problem nicht.
    • Man kann ohne Schließsystem o.ä. den Zutritt nicht auf Personen mit Küchenführerschein beschränken
  • Wenn wir den Küchenfeen Zutritt geben, machen wir eine Checkliste (“Was in der Küche in Ordnung ist”) fertig. Der AK Küchenfee wird sich darum kümmern.
  • Ein Küchenführerschein ändert nichts an der Haftbarkeit für die Ordnung oder der Faulheit der Nutzer.
  • Ein Update der Küchenbeschilderung ist in Planung.
Der FSR beschließt, den Küchenfeen bis auf weiteres Zugang zur Küche zu gewähren.
Ja: 8 Nein: 0 Enthaltung: 2 ➡️ Angenommen

Akkreditierung Erstsemesterlehre

Vorstellung:

  • Jakob & Lenz wollten sich für die Stellungnahme zur Akkreditierung zusammensetzen. Dort wollten sie einen Einstufungstest vorschlagen.
  • In der Nachbesprechnung des Caffeine & Code wurde festgestellt, dass viele Studierende noch Lücken in der Vorbereitung hatten, obwohl von Stefan bereits entsprechenden Tutorien angeboten wurden.
  • Es kam daher die Idee auf, ein Self-Assesment (ähnlich dem der der RWTH) einzuführen.
  • 15:11 Misa kommt
  • 15:15 Jazz kommt

Diskussion:

  • Ein Test könnte abschrecken
    • Man muss dafür nur Zeit aufwenden, sich damit mal beschäftigen
  • Verpflichtend geht nicht, aber Stefan befürwortet das. Daher der Vorschlag, diesen Test in Richtung O-Phase/Vorkurse zu machen.
    • Das ist zu spät, da hat man sich bereits eingschrieben
    • Das zieht sich nach Dap1 noch weiter
  • Man könnte einen solchen Test einfach separat anbieten und die freiwillige Teilnahme empfehlen. Die Leute können mit dem Test ein Gefühl für sich selber entwickeln und sich dann frühzeitig an Hilfsangebote wenden.
  • Als Fachschaft sollten wir uns für eine gute Lehre einsetzen. Uns sind im Prinzip auch die „Ticketstudenten” egal. Es geht eher um Menschen, für die ein Studium eine falsche Entscheidung ist. – 15:23 Benni geht
  • Man könnte in der O-Phase am Ersten Tag keine Spaßklausur, sondern eine echte Klausur stellen.
  • Darüber könnte man die “Beratungsresistenten” zwingen, sich Gedanken dazu zu machen
  • Es kann nicht sein, dass unser Studiengang nur noch aus „bestehbaren Klausuren“ besteht, für die man nicht mehr lernen muss.
  • Lehre kann sich auf Test beziehen
  • GO Antrag auf Schließung der Redeliste: Dafür 3, dagegen 6. Abgelehnt
  • Wenn die Uni uns eine Verbesserung der Lehre ankreidet können wir nichts dagegen machen.
  • Jakob und Lenz würden einen Einstufungstest gerne in unserem Statement für die Akkreditierung erwähnen.
  • Eine Formulierung ala “die Fachschaft regt an” wäre sinnvoll.
  • Test soll durch die Fakultät und nicht die Fachschaft durchgeführt/angeboten werden.
  • Falls durch die Anmerkung in der Akkreditierung nichts passiert, könnte man bei der QUEST die Finanzierung eines solchen Tests anregen.
  • Wir erreichen eh nicht die Studenten, die wir erreichen wollen.
    • Viele Studierenden unterschätzen die Komplexität einiger Module und würden daher von einer Selbsteinschätzung profitieren.
**Meinungsbild:** Welche Art von Self-Assessment vor der Einschreibung (ohne Zulassungsauswirkung) wird bevorzugt? Frewillig: 1 Verpflichtend: 5 gar nichts: 0 Mir egal, aber ja: 8

Sonstiges

  • Wann wird die Küche von den Sachen des C&C befreit?
    • Passiert, die Sachen sind durch den Kiosk übernommen

Newsletter

  • Rückmeldung endet in 2 Tagen!
  • Zweittermine von Klausuren
  • Lernräume nicht alleine reservieren
  • Küchenfeen-Werbung

Download als PDF